Billardfreunde Creidlitz-Coburg e.V.
Archiv 2015
Bayerische Jugend-Meisterschaft Freie Partie 2015
Creidlitzer Billardnachwuchs belegt gute Plätze bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft
Am vergangenen Sonntag (04.01.2015) wurde bei den Billardfreunden Creidlitz-Coburg die Bayerische Jugendmeisterschaft in der Karambol-Disziplin „Freie Partie“ ausgetragen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlt mussten die Altersklassen U17 und U19 kurzerhand zusammengelegt werden. In der schwach besetzten Altersklasse U19 erreichte der Creidlitzer Maximilian Dressel am Ende den ersten Platz mit einem Generaldurchschnitt von 1,08 Punkten pro Aufnahme. In der Altersklasse U17 konnte der Erlanger Nachwuchsspieler M. Back alle seine Partien souverän für sich entscheiden und belegte hier am Ende den ersten Platz mit einem beachtlichen Generaldurchschnitt von 4,65 Punkten pro Aufnahme und einer Höchstserie von 23 Points. Der Creidlitzer Tim Dressel erkämpfte sich mit einer gewonnenen Partie und einem Gesamtdurchschnitt von 1,26 den zweiten Platz, für Manuel Schnabel von den Billardfreunden reichte es mit ebenfalls einer gewonnenen Partie und einem ausbaufähigen Gesamtdurchschnitt von 0,88 Punkten pro Aufnahme insgesamt nur zum dritten Platz.
Alles in allem zeigten die Creidlitzer Billard-Nachwuchsspieler gute Leistungen, dank deren sowohl Maximilian Dressel als auch Tim Dressel nunmehr in den sogenannten Top-Kader der Bayerischen Billardjugend aufgenommen werden. Reinhard Mayer,Januar 2015
v.l.: Marcel Back, Tim Dressel, Maximilian Dressel, Christian Dressel (Jugendwart), Manuel Schnabel
Bayerische Mannschaftsmeisterschaft Vierkampf 2015
Billardfreunde Creidlitz-Coburg erreichen hervorragenden zweiten Platz
Am 07.02.2015 und 08.02.2015 wurde beim BC Kempten die diesjährige Bayerische Mannschaftsmeisterschaft Vierkampf ausgetragen, zu der sich am Ende der vergangenen Landesligasaison im Mehrkampf die vier besten bayerischen Mannschaften qualifiziert hatten. Ihr Auftaktspiel gegen den BSC Plattling konnten die Billardfreunde ganz souverän für sich entscheiden: In der Freien Partie ließ Moritz Mayer seinem Plattlinger Gegner mit einem guten Durchschnitt von 14,80 Punkten pro Aufnahme kaum eine Chance. Markus Schnabel konnte in einer kampfbetonten Einbandpartie mit 59:35 Punkten ebenfalls als Sieger vom Tisch gehen. Horst Hoffarth, der den erkrankten Folker Koch kurzerhand ersetzte, gewann seine Partie in der Disziplin Cadre 35/2 verdient mit 151:122 Punkten. Christian Dressel ließ seinerseits überhaupt nichts anbrennen und siegte in der anspruchsvollen Disziplin Cadre 52/2 überlegen mit 200:72 Points. Im anschließenden Match gegen den BC Neu-Ulm gingen die beiden Creidlitzer Cadre-Spieler Horst Hoffarth und Christian Dressel verdient als Sieger vom Tisch, während sich sowohl Moritz Mayer als auch Markus Schnabel in überaus spannenden Partien am Ende knapp geschlagen geben mussten, obwohl beide auch hier sehr gute Billardleistungen zeigten. Damit endete das Match gegen den BC Neu-Ulm mit einem gerechten Unentschieden. Am Sonntag mussten die Billardfreunde dann in dem alles entscheidenden letzten Spiel gegen den BC Kempten antreten: Nachdem Moritz Mayer und Horst Hoffarth ihre Matchpunkte beide abgeben mussten, da ihre Kemptener Kontrahenten Peter und Willi Steinberger äußerst stark agierten, gelang es zunächst Markus Schnabel in einer spannenden Einband-Kampfpartie, sich letzten Endes mit 91:81 Punkten durchzusetzen. Für das absolute Highlight indes sorgte der Creidlitzer Christian Dressel, der dem amtierenden Deutschen Meister Dieter Steinberger vom BC Kempten mit einer fantastischen Leistung den Rang ablief und am Ende mit 200:73 Punkten und einem großartigen Durchschnitt von 40,00 Points pro Aufnahme souverän gewann. Wäre Moritz Mayer zum Schluss doch noch eine hohe Serie in der Freien Partie gelungen, wäre hier sogar noch der erste Platz möglich gewesen. Alles in allem können die Billardfreunde jedoch sehr stolz auf einen hervorragenden zweiten Platz bei dieser Bayerischen Meisterschaft sein, was einmal mehr zeigt, dass Creidlitz-Coburg nach wie vor zu den Billardhochburgen in Bayern zählt. Reinhard Mayer, Februar 2015
v.l.: Christian Dressel, Moritz Mayer, Markus Schnabel, Horst Hoffarth
Bezirksliga 2015
Gelungener Start in die Bezirksligasaison für 2. Mannschaft der Billardfreunde
Am 08.03.2015 musste die 2. Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg zu ihrem ersten Spiel in der Bezirksliga Gruppe A beim SV Fürth-Poppenreuth antreten. Im Hinspiel gelang es Reinhard Mayer von den Billardfreunden auf Tisch 1, am Ende das Blatt noch zu wenden, nachdem sein Fürther Gegner G. Döpfert lange Zeit deutlich in Führung gelegen hatte; der Creidlitzer, der sich während der gesamten Partie zu keinem Zeitpunkt geschlagen gab, schaffte es trotz der anfänglichen Schwierigkeiten, mit einem fulminanten, kämpferischen Endspurt die spannende Partie mit 150:149 Punkten doch noch für sich zu entscheiden. Dabei gelang ihm die entscheidende Höchstserie von 40 Points ganz am Schluss. Am Tisch 2 unterlag Klaus Werner von den Billardfreunden in einer relativ ausgewogenen Partie mit 107:150 Punkten seinem Fürther Kontrahenten Hündür, der erstaunlich stark agierte. Dem Creidlitzer, der nicht so recht zu seinem Spiel fand, gelang lediglich eine Höchstserie von 18 Points. Am Tisch 3 ließ Helmut Eber von den Billardfreunden seinem Fürther Gegner in einer recht kurzen und kurzweiligen Partie mit 100:37 Punkten keine Chance und konnte mit einer schönen Höchstserie von 33 Points die beiden Partiepunkte und somit zwei wertvolle Matchpunkte für die Creidlitzer gewinnen. Das Rückspiel verlief alles in allem sehr ähnlich. Reinhard Mayer ließ dieses Mal seinem Fürther Gegner Gerhard Döpfert keine wirkliche Chance und gewann seine Partie mit 150:96 Punkten recht überlegen. Klaus Werner unterlag dem Fürther Sahin Hündür abermals relativ deutlich mit 80:150 Obwohl sich Helmut Eber im Rückspiel etwas schwerer tat, konnte er auch diese Partie mit 98:78 Punkten für sich entscheiden und zeigte alles in allem auch hier eine ordentliche Bezirksliga-Leistung. Damit haben die Creidlitzer sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel auswärts mit 4:2 Partiepunkten gewonnen und haben nun allen Grund, zuversichtlich auf die kommenden zwei Heimspiele gegen den BC Selb 2 und den TSG Bamberg zu blicken. Reinhard Mayer, März 2015
2. Mannschaft holt in den letzten zwei Heimspielen vier Punkte und sichert sich den 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga Gruppe A
Am 16.03.2015 hatten die Billardfreunde Creidlitz-Coburg die 2. Mannschaft des 1. BC Selb zu Gast, was sicherlich eine machbare Aufgabe war. Am Tisch 1 konnte der Creidlitzer Reinhard Mayer beide Partien gegen den Selber Vaccarelli klar für sich entscheiden, im Hinspiel gewann er klar mit 150:66 Punkten, im Rückspiel mit 150:78 Punkten bei einer sehr guten Serie von 55 Points. Am Tisch 2 gewann Klaus Werner von den Billardfreunden zunächst ganz knapp mit 150:149 Punkten gegen J. Reinel, diese Partie war an Spannung kaum zu übertreffen. Auch das Rückspiel endete relativ knapp mit 91:71 Punkten zu Gunsten des Creidlitzers. Helmut Eber spielte wie gewohnt am Tisch 3 für die Billardfreunde: Auch er siegte zwei Mal gegen den Selber Nachwuchsspieler Sebastian Reinel, der in beiden Partien nicht wirklich eine Chance gegen den „alten Hasen“ aus Creidlitz hatte. Das Hinspiel endete mit 52:37 Punkten zu Gunsten des Creidlitzers, das Rückspiel dann deutlicher mit 100:47 Punkten. Am vergangenen Sonntag empfingen die Billardfreunde den TSG Bamberg, der an allen drei Tischen mit routinierten, sehr erfahrenen Spielern aufwarten konnte. Es war somit absehbar, dass es für die Creidlitzer kein leichtes Spiel werden würde. Der bei den Billardfreunden auf Tisch 1 spielende Reinhard Mayer zeigte sich erneut kämpferisch und zielstrebig und konnte sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel mit jeweils 150:61 und 150:87 Punkten deutlich für sich entscheiden. Klaus Werner hingegen musste sich in einer äußerst kampfbetonten ersten Partie am Ende mit 140:150 Punkten gegen seinen Bamberger Kontrahenten S. Schmidt geschlagen geben, das Rückspiel verlor der Creidlitzer dann relativ deutlich mit 70:150 Punkten, wobei der Bamberger Routinier eine sehr gute Bezirksligaleistung zeigte und Klaus Werner keine wirkliche Chance ließ. Ebenso wie Klaus Werner verlor Helmut Eber auf Tisch 3 das Hinspiel äußerst knapp mit 92:100 Punkten gegen seinen kämpferischen Gegner H. Rachold vom TSG Bamberg. Dieser kam dann so richtig ins Spiel und konnte seine zweite Partie deutlich mit 100:23 Punkten gewinnen. Alles in allem unterlagen die Billardfreunde somit den Bambergern Routiniers jeweils mit 2:4 Partiepunkten, dennoch konnten sich die Billardfreunde dank eines fulminanten Auswärts- und Heimsieges noch den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe A der Bezirksliga sichern und sind zuversichtlich, dass sie in den letzten beiden Spielen gegen die erste Mannschaft des 1. BC Selb und die zweite Mannschaft des ATSV Erlangen die knappe Niederlage gegen den TSG Bamberg wieder wettmachen werden. Reinhard Mayer, April 2015
Zweite Mannschaft der Billardfreunde erreicht zum Saisonabschluss guten 3. Platz
Nachdem sich die zweite Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg beim BC Selb sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel geschlagen geben musste, trat sie am vergangenen Samstag auswärts zum letzten Spieltag beim ATSV Erlangen an. Das Hinspiel gewann der auf Tisch 1 gesetzte Creidlitzer Reinhard Mayer überlegen mit 150:33 Punkten gegen den chancenlosen Erlanger M. Trautner. Reinhard Mayer erreichte dabei insgesamt die Tagesbestleistung mit einem soliden Durchschnitt von 13,63 Points pro Aufnahme. Am Tisch 2 musste sich Klaus Werner von den Billardfreunden gegen seinen Erlanger Kontrahenten und Nachwuchsspieler Marcel Back mit 61:150 Punkten deutlich geschlagen geben. Am Tisch 3 konnte der Creidlitzer Helmut Eber sein Hinspiel relativ knapp, aber dennoch verdient mit 61:53 Punkten für sich entscheiden. In der Rückrunde ging Reinhard Mayer abermals als Sieger vom Tisch mit einem Ergebnis von 134:120 Punkten und ebenso konnte Helmut Eber seine zweite Partie mit 73:59 Punkten gewinnen und holte damit erneut zwei wertvolle Partiepunkte für die Creidlitzer. Klaus Werner erreichte in seinem Rückspiel, das an Spannung kaum zu übertreffen war, mit 102:102 Punkten ein verdientes Unentschieden und sicherte hier somit den 5:1 Sieg der Billardfreunde, die am Ende mit 4:0 Matchpunkten einen schönen Auswärtssieg für sich verbuchen konnten. Alles in allem reichte es damit für die Creidlitzer zweite Mannschaft für einen guten dritten Platz in der Gruppe A der bayerischen Bezirksliga Nord hinter dem TSG Bamberg und der SV Fürth-Poppenreuth. Reinhard Mayer, Juni 2015
Vereinsmeisterschaft 2015
MP Pkt Auf. GD BED HS Rang Meitz, Hans-Jürgen 4 127 66 1,92 2,77 11 1 Koch, Luisa 4 101 68 1,48 1,60 7 2 Quackatz, Jürgen 4 109 75 1,45 1,68 6 3 Wenzel, Klaus 0 60 73 0,82 - 5 4
Freie Partie - Gruppe 1
50 P / 25 A
MP Pkt Auf. GD BED HS Rang Hoffarth, Horst 6 300 34 8,82 20,00 38 1 Koch, Folker 4 285 25 11,40 25,00 58 2 Katsibardis, Stelios 2 131 29 4,51 4,00 16 3 Werner, Klaus 0 130 48 2,70 - 9 4
Freie Partie - Gruppe 2
100 P / 20 A
Bundesmannschafts-Meisterschaft 2015
Nachdem die erste Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg die Baye- rische Mannschaftsmeisterschaft im Mehrkampf sehr erfolgreich absolviert hatte, durfte sie am vorletzten Wochenende beim 1. BC Neustadt/Orla zur Bundesmannschaftsmeisterschaft antreten, was alles andere als eine leichte Aufgabe war, da die anderen teilnehmenden Teams mit ihren Bundesliga- mannschaften vertreten waren. Im ersten Spiel am Freitagabend gegen die BF Königshof unterlagen die Creidlitzer insgesamt relativ knapp, ein Unentschieden zum Auftakt wäre hier dank der guten Leistungen von Christian Dressel und Moritz Mayer durchaus gerechtfertigt gewesen. Moritz Mayer von den Billardfreunden verlor die freie Partie gegen den Königshofer M. Woidowski unglücklich mit 201:300 Punkten in 9 Aufnahmen, während sich Christian Dressel von den Billardfreunden in einer ganz starken Partie im Cadre 52/2 gegen seinen Königshofer Kontra-henten mit 200:87 Punkten deutlich durchsetzen konnte. Nicht ganz so gut lief es bei Folker Koch im Einband, er musste sich seinem stark agierenden Gegner U. Matuszak mit 62:125 Punkten geschlagen geben, ebenso wie der in dieser Partie ziemlich überforderte Creidlitzer Horst Hoffarth, der mit 9:250 Points unterlegen war, womit es alles in allem nicht mehr ganz zu einem Un- entschieden reichte. Im zweiten Spiel mussten die Creidlitzer dann gegen den Ausrichter aus Neustadt/Orla antreten. Auch hier sah es ganz lange nach einem Unent-schieden aus: Christian Dressel konnte seine Partie im Cadre 52/2 erneut mit einem sehr guten Durchschnitt von 17,41 Points pro Aufnahme für sich ent- scheiden, während Folker Koch seine Einband-Partie mit 109:125 Punkten denkbar knapp verlor. Simon Franzel vom BC Neustadt/Orla ließ Moritz Mayer am Ende keine wirkliche Chance und gewann die Freie Partie mit 288:129 Punkten, Horst Hoffarth hatte im Cadre 35/2 keinerlei Chance gegen den stark agierenden B. Schneider, der hier mit 250:30 Punkten klar gewann. Auch im dritten Spiel gegen die spätere Siegermannschaft ABC Merklinde konnten die Creidlitzer Spieler jederzeit gut mithalten. Moritz Mayer unterlag hier seinem Merklinder Kontrahenten relativ knapp mit 227:300 Punkten, Folker Koch verlor seine Einband-Partie ebenfalls knapp mit 97:125 Points, Christian Dressel unterlag dieses Mal seinem Gegner mit 130:199 Punkten und Horst Hoffarth war abermals chancenlos und verlor seine Cadre-Partie deutlich mit 15:250 Punkten. Alles in allem belegten die Creidlitzer bei der diesjährigen Bundesmann-schaftsmeisterschaft am Ende Platz vier, wobei aufgrund ihrer soliden Leistungen auch eine bessere Platzierung durchaus möglich gewesen wäre. Damit haben sie das Land Bayern auf bundesdeutscher Ebene auf jeden Fall würdig vertreten und können mit Zuversicht auf die kommenden bayerischen und deutschen Meisterschaften blicken. Reinhard Mayer, Juni 2015
v.l.: Folker Koch, Horst Hoffarth, Christian Dressel, Moritz Mayer
Städte-Turnier 2015
Ergebnis:
1. Spielgemeinschaft Thüringen - Turnine 1 2. Billardfreunde Creidlitz-Coburg 3. Berliner Billardfreunde 4. Spielgemeinschaft Thüringen - turbine 2
Preisschafkopf-Turnier 2015
Ergebnis:
1. 	  Wölfert, Hans 	                               	19. 	  Wittmann, Rudi 2. 	  Strobel, Hans 	                                         20. 	  Möller, Bernd 3. 	  Roßbach, Marco 	  		21. 	  Dohnes, Edwin 4. 	  Schnabel, Detlef 	  		22. 	  Renner, Hans 5. 	  Koch, Folker 	  			23. 	  Kauer, Peter 6. 	  Hügerich, Egon 	  		24. 	  Schinzel, Frank 7. 	  Steurer, Siegfried 	  		25. 	  Gutberlet, Ralph 8. 	  Heinold, Olaf 	  			26. 	  Morgner, Holger 9. 	  Schnabel, Rolf 	  			27. 	  Schultheiß, Fabian 10. 	  Kräußlich, Jürgen 	  		28. 	  Hopf, Henrik 11. 	  Räder, Karl 	  			29. 	  Vogler, Emil 12. 	  Heinel, Thomas 	  		30. 	  Schultheiß, Timo 13. 	  Mahr, Toni 	  			31. 	  Dömling, Ewald 14. 	  Klement, Matthias 	  		32. 	  Heß, Erwin 15. 	  Schnabel, Dominik 	  		33. 	  Strecker, Tobias 16. 	  Hofmann, Armin 	  		34. 	  Koch, Wolfram 17. 	  Schiemann, Yannik 	  		35. 	  Baudler, Gerd 18. 	  König, Arthur 	  			36. 	  Hümmer, Stephan