Billardfreunde Creidlitz-Coburg e.V.
1. Bundesliga 2017/ 2018
Creidlitzer Billardspieler starten erfolgreich in ihre diesjährige Heimpremiere mit einem Unentschieden gegen BC Krüzkämper Bochum und einem Sieg gegen BSF Goch
Die Bundesligamannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg präsentierte sich nach ihrem Teilerfolg von 2:2 Matchpunkten an den ersten beiden Spieltagen (07. und 08. 10.2017) in Krefeld und Hilden auch bei ihren ersten beiden Heimspielen (14. und 15.10.2017) gegen den BC Krüzkämper Bochum und den BSF Goch in glänzender Verfassung. Hierbei konnten sich die Zuschauer an spannenden Partien erfreuen, die bis zum Schluss umkämpft waren. Nur der Coburger Neuzugang Arnd Riedel aus Lüneburg konnte dies noch toppen und stieß seine Partie (Disziplin Freie Partie) in weltmeisterlicher Manier von 300:0 Punkten in nur einer Aufnahme gegen Lukas Blondeel aus. Da Lukas Blondeel den Nachstoß nicht traf, musste der junge Spieler frustriert seine Heimreise ohne einen einzigen Punkt antreten. Folker Koch lag in der Disziplin Einband schon weit abgeschlagen zurück, bevor er seine alte Klasse ausspielte und mit einer gelungenen Serie von 30 Punkten die Partie noch zu seinen Gunsten entschied. Am Ende stand für ihn ein Sieg mit 67:33 Punkten bei 20 Aufnahmen zu Buche. Christian Dressel fand an diesem Spieltag gegen das offene Feldspiel seines Kontrahenten Andreas Schmidt kein geeignetes Mittel, um ihn von seinem Sieg abzuhalten. Zwar auch lange umkämpft unterlag er Andreas Schmidt in der Disziplin Cadre 47/2 am Ende mit 66:106 Punkten in 15 Aufnahmen. Durch taktische Umstellung musste Manuel Orttmann dieses Mal in der Disziplin Cadre 71/2 antreten, um die bestmögliche Spielstärke für die Coburger zu erzielen. Gegen den erfahrenen Spieler Fabian Blondeel gelang es ihm nicht, seine gewohnte Stärke wie in der Freien Partie abzurufen, und er verlor mit 62:150 Punkten in 8 Aufnahmen. So trennten sich beide Mannschaften mit gerechten 1:1 Matchpunkten (4:4 Partiepunkten). Nach drei Spieltagen und zwei schweren Auswärtsspielen konnten die Creidlitzer Spieler mit 3:3 Matchpunkten eine durchaus positiv Bilanz für den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga ziehen. Am Sonntag (15.10.2017) war dann der BSF Goch zu Gast im Creidlitzer Billardzentrum. Auch hier stand es nach der ersten Runde 2:2 nach Partiepunkten , da Christian Dressel in der freien Partie souverän mit 300 : 69 in 13 Aufnahmen gegen Manfred Reinders gewann und Folker Koch nicht ganz an die Leistung des Vortages anknüpfen konnte und sein Spiel mit 8 Punkten Unterschied im Einband gegen Günther Mülder mit 25:33 in 20 Aufnahmen verlor. Die beiden Restpartien im Cadre 71/2 und 47/2 bestritten dann Manuel Orttmann und Arnd Riedel. Jetzt ging es darum, wenigstens noch ein Spiel zu gewinnen, um auch aus diesem Bundesligakampf Punkte einzufahren. Die gewohnt starken Spieler Sven Naabuurs und Roger Schinning aus Goch lieferten den Creidlitzer Spielern einen erbitterten Kampf. Manuel Orttmann hielt seinen niederländischen Gegner Sven Nabuurs bis zur zwölften Aufnahme auf Abstand, ehe er dann mit einer Serie mit 141:149 in Führung ging. Im Nachstoß konnte Manuel Orttmann mit einer unglaublichen Nervenstärke dann doch noch die Partie mit 150:149 in 15 Aufnahmen für die Creidlitzer Mannschaft gewinnen. Auch Arnd Riedel führte lange Zeit und kam dann fast noch gegen Roger Schinning unter die Räder, da sein Gegner sich dann an das fremde Brett gewöhnt hatte. Beide spielten mit unnachahmlicher Leidenschaft und schenkten sich nichts. Mit einer Schlussserie von 52 Bällen stieß Arnd Riedel dann die Partie nach 14 Aufnahmen völlig unerwartet aus. Beim Stand von 200:141 schien die Partie zugunsten des Creidlitzers entschieden. Doch weit gefehlt. Auch Roger Schinning spielte seine ganze Klasse noch einmal aus und holte gegen Arnd Riedel mit seiner letzten Chance noch ein Unentschieden heraus. Endstand: 200:200 in 14 Aufnahmen. So konnte die Creidlitzer Mannschaft diesmal gegen Goch zuhause mit 5:3 Partiepunkten (2:0 Matchpunkten) einen viel umjubelten Sieg erspielen und haben somit momentan ein positives Punkteverhältnis von 5:3 Matchpunkten. Auch dieses Jahr wird wieder deutlich, dass die 1. Bundesliga kein Zuckerschlecken ist, da einige Mannschaften sich auch mit Spielern aus den Niederlanden verstärkt haben. So ist auch immer wieder mit dem Ausfall von Stammspielern durch berufliche Verpflichtungen zu rechnen, die bei der dünnen Spielerdecke der Creidlitzer Spieler nur schwer zu kompensieren ist, um die ganze Saison über die bestmögliche Leistung abrufen zu können. Gerade gegen die besten Mannschaften in Deutschland wäre dies aber vonnöten, um auch mal einem Titelanwärter ein Bein stellen zu können. Nach diesem Heimerfolg fahren die Billardfreunde Creidlitz-Coburg am 29.10.2017 nun mit breiter Brust zu Ihrer nächsten Herausforderung zu den Billardfreunden aus Wanne. Klaus Werner
Arnd Riedel
BUNDESLIGAAUSWÄRTSSPIEL 28.10.2017 BV Grün weiß Wanne – Bfr. Creidlitz – Coburg Gesamtergebnis: 4 : 4
Erfolgreiches Wochenende für die Billardfreunde - 18.11. / 19.11 2017
Gegen den amtierenden Europamannschaftsmeister DBC Bochum ertrotzten sich die tapfer kämpfenden Creidlitzer Billardspieler (Folker Koch, Christian Dressel, Manuell Orttmann und Arnd Riedel) ein durchaus verdientes Unendschieden. Durch den unerwarteten Punktgewinn gegen DBC Bochum setzten die Creidlitzer Billardspieler am gleichen Wochenende gegen den amtierenden deutschen Vize- Meister ABC Merklinde noch eins drauf und siegten taktisch hervorragend eingestellt mit 5 : 3 Partiepunkten. Für die Creidlitzer Billardfreunde ist das in der fast 60 jährigen Vereinsgeschichte der größte Erfolg der jemals erreicht wurde mit dem jetzigen 3. Tabellenplatz in der 1. Mehrkampfbundesliga. Einen großen Anteil an dieser Leistungsexplosion hat auch Neuzugang Arnd Riedel der mit seinem unnachahmlichen und fast perfekten Billardspiel alle anderen Mitspieler mitreist und die mannschaftliche Leistung somit in diesem Jahr noch mehr nach oben schraubt. Arnd Riedel war für die Creidlitzer Billardspieler ein wirklicher Glückstreffer, da der Punktegarant Franzel Simon beruflich oft verhindert ist. Mit Arnd Riedel konnte die Lücke glänzend geschlossen werden was notwendig ist um in der 1. Bundesliga mithalten zu können. Ausserdem hat man nun den Bundesligakader um einen Spitzenspieler erweitern können . Auch die Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz II die nach ihrem Aufstieg aus der Bezirksliga in der höchsten bayerischen Spielklasse um den Klassenerhalt mitspielen, profitieren von der vorbildlichen Leistung ihrer 1. Mannschaft da in jedem Training hervorragende Lehrmeister vor Ort sind die ihre Tips und ihr Können gerne weitergeben. Nun kann man sich mit dem bisherig erreichten Punktepolster in aller Ruhe auf das nächste Heimspiel am 2.12.2017 gegen die Billardfreunde vom BC Oberursel vorbereiten um den jetzigen Tabellenplatz zu behaupten. Billardfreunde Creidlitz Coburg – DBC Bochum (18.11.2017) Gesamtergebnis: 4 : 4 Billardfreunde Creidlitz – Coburg – ABC Merklinde (19.11.2017) Gesamtergebnis: 7 : 1 Klaus Werner
Folker Koch (rechts) im Einband und Christian Dressel im Cadre 71/2
03.12.2017: Trotz Remis gegen Tabellenvorletzten BC Oberursel konnte 3. Tabellenplatz für die Billardfreunde zum Abschluss der Hinrunde gehalten werden
Am Wochenende war die 1. Bundesligamannschaft des BC Oberursel aus dem Taunus zu Gast im Billardzentrum der Billardfreunde Creidlitz-Coburg. In der ersten Partie (Einband) spielte Folker Koch gegen Wolfgang Fiebig. In einem Kopf-an-Kopf- Rennen zog Folker Koch erst in der letzten Aufnahme mit 22:25 in 20 Aufnahmen den Kürzeren. Beide spielten dabei auf Abfangen und somit konnte sich eine gute Partie nicht so richtig entwickeln. Es ging lediglich darum, die Punkte für das eigene Team einzufahren. In der entscheidenden Phase gelang Wolfgang Fiebig eine Serie von 8 Points in Folge. Dies reichte ihm, den ersten Sieg zum 2:0 für den BC Oberursel einzufahren. Gleichzeitig spielte diesmal wieder Franzel Simon in der Freien Partie (Distanz 300 Punkte bei 15 Aufnahmen) für den beruflich verhinderten Arnd Riedel. So konnte auch gegen den BC Oberursel ein starkes Team für die Creidlitzer Billardfreunde antreten, um weiterhin den 3. Platz in der 1. Bundesliga zu behaupten. Franzel Simon agierte von Anfang an sehr konzentriert gegen Jens Haimerl und lag nach 7 Aufnahmen deutlich mit 208:15 in Führung. Mit einer Serie von 75 Bällen konnte sich sein Kontrahent zwar annähern, fand aber zu keinem Zeitpunkt in sein gewohntes sicheres Spiel. Franzel Simon brauchte in dieser Partie noch die Gesamtzahl der Aufnahmen, behielt aber am Ende klar mit 297:111 Punkten in 15 Aufnahmen die Oberhand. So stand es nach zu diesem Zeitpunkt 2:2 nach Matchpunkten. Jetzt mussten Manuel Orttmann und Christian Dressel unbedingt beide gewinnen, um den Gesamtsieg einzufahren. Christian Dressel spielte gegen Felix Wittkopf im Cadre 47/2 (Distanz 200 Punkte bei 15 Aufnahmen) und Manuel Orttmann hatte es mit Stefan Henze im Cadre 71/2 (150 Points bei 15 Aufnahmen) zu tun. Beide Partien wurden unter hoher emotionaler Anspannung bestritten, was zu ungewohnt vielen Fehlaufnahmen bei allen Spielern führte. Es war ein offener Schlagabtausch und man wusste in beiden Partien lange nicht, wer den Tisch als Sieger verlassen würde. Somit kamen die Zuschauer in diesem Bundesligakampf einmal mehr voll auf ihre Kosten. Christian Dressel kam überhaupt nicht ins Spiel und verlor seine Partie gegen Felix Wittkopf mit 37:71 in 15 Aufnahmen. Manuel Orttmann hingegen bekam seine Nerven deutlich schneller in den Griff und konnte seine Partie mit 200:43 in 15 Aufnahmen am Ende doch klar für sich entscheiden. Die Gäste konnten sich somit mit zwei gewonnenen Partien aus Coburg verabschieden und einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf mit nach Hause nehmen. Die Creidlitzer Mannschaft hat mit dem 3. Tabellenplatz eine glänzende Hinrunde absolviert, was so definitiv nicht zu erwarten war.
Manuel Orttmann
Gesamtergebnis des letzten Hinspieltages: Billardfreunde Creidlitz-Coburg – BC Oberursel (02.12.2017) 4 : 4
Platz Mannschaft S G U V Punkte Diff Partien Bälle Aufn. MGD BMED 1 BC Hilden 8 7 1 0 15 : 1 +38 51 : 13 54.583 1.367 39,93 79,49 2 DBC Bochum 8 5 3 0 13 : 3 +24 44 : 20 50.120 1.249 40,13 78,81 3 Bf. Creidlitz-Coburg 8 3 4 1 10 : 6 +8 36 : 28 39.348 1.475 26,68 45,25 4 ABC Merklinde 8 4 1 3 9 : 7 +8 36 : 28 45.492 1.348 33,75 83,80 5 BC Krüzkämper 8 3 2 3 8 : 8 +2 33 : 31 37.165 1.524 24,39 39,80 6 BC Grün-Weiß Wanne 8 2 2 4 6 : 10 -6 29 : 35 44.688 1.288 34,70 65,72 7 BC Oberursel 8 1 3 4 5 : 11 -24 20 : 44 28.469 1.885 15,10 21,35 8 BG RW Krefeld 8 2 0 6 4 : 12 -20 22 : 42 34.643 1.664 20,82 28,06 9 BSF Goch 8 0 2 6 2 : 14 -30 17 : 47 32.087 1.936 16,57 16,71
TABELLE (Hinrunde)
Die Rückrunde beginnt mit einem Heimspiel für die Billardfreunde, und zwar am 13.01.2018 um 14 Uhr gegen den BC Hilden.
Reinhard Mayer
Rückrundenstart gegen Spitzenreiter BC Hilden und den Tabellenvorletzten BG RW Krefeld misslungen
Zum Rückrundenauftakt empfing die 1. Bundesligamannschaft der Billardfreunde Creidlitz  gleich am ersten Spieltag den derzeitigen Tabellenführer BC Hilden. Von der hervorragenden Hinrundenleistungen der Creidlitzer Spieler gewarnt trat dieser hierbei in Bestbesetzung an. In der ersten Partie (Einband) spielte Folker Koch gegen Dieter Großjung. Trotz ansprechender Leistung zog Folker Koch mit 61:100 Punkten bei 20 Aufnahmen den Kürzeren. Beide Konkurrenten agierten dabei sehr konzentriert. Der BC Hilden war angereist, um Bundesligaspitzenreiter zu bleiben, und dies war den ganzen Spieltag über von Anfang an deutlich erkennbar. Gleichzeitig spielte diesmal Manuel Orttmann in der Freien Partie für den beruflich verhinderten Franzel Simon (Distanz: 300 Bälle bei 15 Aufnahmen). Mit einer herausragenden Serie von 247 Punkten in einer Aufnahme schien der Sieg für den Creidlitzer ungefährdet. Doch sein Gegner Melerski ließ nicht locke und spielte seinerseits eine Serie von 112 Punkten in einer Aufnahme. Durch einige Fehlaufnahmen von Orttmann, der für seine 300 Punkte insgesamt 5 Aufnahmen benötigte, erkämpfte sich Melerski doch noch ein viel umjubeltes Unentschieden.  Arnd Riedel hatte es in diesem Bundesligakampf in der Disziplin Cadre 47/2 (Distanz: 200 Bälle bei 15 Aufnahmen) gegen den über die Grenzen Europas hinaus bekannten Altstar Thomas Wildförster zu tun. Es war ein Kopf- an- Kopf-Rennen, das Arnd Riedel mit 191:200 unglücklich mit nur 8 Punkten Unterschied verlor. So stand es 1:5 nach Matchpunkten und der BC Hilden gewann auch noch die Partie im Cadre 71/2 (Distanz: 150 Bälle bei 15 Aufnahmen)  ziemlich souverän, welche der Spitzenspieler van Gemert klar mit 150:26 Punkten in 8 Aufnahmen gegen Christian Dressel professionell für sich entschied.  Die Creidlitzer Spieler wussten aber schon im Vorfeld, das der BC Hilden dieses Jahr ein klarer Titelfavorit ist. So konzentrierten sie sich nach der Niederlage schnell auf  die am nächsten Tag anstehende Partie gegen den Tabellenvorletzten BG RW Krefeld, um sich hier wichtige Punkte zu erkämpfen.  Die  Partien wurden durch die Niederlage am Vortag dann aber trotzdem emotional sehr angespannt geführt, um nicht noch einmal die so wichtigen Heimpunkte abzugeben. Allein Manuel Orttmann spielte wieder sehr konstant und stieß wie schon am Vortag gegen den BC Hilden seine Partie in der Freien Partie dieses Mal in nur 6 Aufnahmen gegen Dirk Menzel aus (300:125 Bälle bei 6 Aufnahmen). Bei Christian Dressel konnte man eine deutliche Leistungssteigerung feststellen, was aber dennoch nicht von Erfolg gekrönt war. Mit  95:150 in 15 Aufnahmen entführte Dittmar Rosens klar die Punkte aus Creidlitz. Mit 1:3 im Hintertreffen nach der ersten Spielrunde erhoffte man sich nun von Arnd Riedel und Folker Koch noch eine Wende, was aber an diesem Tag leider nicht gelang. Beide verloren auch ihre Spiele ziemlich deutlich (Arnd Riedel 73:121 Bälle im Cadre 47/2 in 15 Aufnahmen und Folker Koch im Einband mit 41:77 Bällen in 20 Aufnahmen). Somit ging der erhoffte positive Rückrundenstart ziemlich in die Hose. Man merkt, dass alle Mannschaften durch die starke Leistung der Billardfreunde in der Hinrunde gewarnt sind und ihre Partien jetzt mit äußerster Konzentration angehen. Trotzdem wird jeder einzelne Spieltag spannend werden und es wird nun darum gehen, sich in der Rückrunde zumindest einen Platz im mittleren Tabellenbereich zu erspielen. Am 17.2.2018 erwarten die Creidlitzer Bundesligaspieler den BC Grün-Weiß Wanne im Billardzentrum Creidlitz. Auch hier sind wieder sehr interessante Spiele zu erwarten, da der Gegner jeden Punkt im Abstiegskampf dringend benötigt. Anstoß der Bundesligapartie ist um 14 Uhr – der Eintritt ist wie immer frei! Durch die beiden Niederlagen fielen die Billardfreunde in der Tabelle auf den 4. Platz zurück: Das nächste Heimspiel findet am 14.2.2018 statt. Gegner ist hierbei BC Grün-Weiß Wanne - Anstoß: 14.00 Uhr Klaus Werner
Billardfreunde Creidlitz-Coburg qualifizieren sich sensationell für die Play-offs zur deutschen Meisterschaft
Titelanwärter DBC Bochum und ABC Merklinde revanchierten sich für ihre Auswärtsniederlagen in der Hinrunde bei den Billardfreunden Creidlitz-Coburg mit eindrucksvollen Leistungen. Mit einem glanzvoll erspielten Auswärtssieg im letzten Spiel gegen den BC Oberursel gelingt den Billardfreunden gerade im Jahr ihres 60-jährigen Jubiläums die Sensation und berechtigt sie zur Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft im Mehrkampf. Hierfür werden nur die vier besten Mannschaften Deutschlandes zugelassen. Dies ist der größte Erfolg in der Geschichte der Billardfreunde.
Im letzten Auswärtsspiel ging es für den BC Oberursel darum, sein Spiel gegen die Billardfreunde zu gewinnen, um den Abstieg noch zu verhindern. Folker Koch startete in der Disziplin Einband (100 Points/20 Aufnahmen) gegen den hessischen Meister Wolfgang Fiebig. Mit einem fulminanten Start und einer Serie von 15 Points erwischte Folker Koch seinen Gegner gleich auf dem falschen Fuß, von dem er sich nicht mehr erholte. Hochkonzentriert und konsequent zog Koch sein Spiel durch und gewann souverän mit 40:20 Punkten in 20 Aufnahmen. Somit waren die ersten Punkte sicher eingefahren. Die 2. Partie der ersten Runde spielte dann Manuell Orttmann in der Disziplin Freie Partie (300 Points/15 Aufnahmen) gegen den Routinier Jens Haimerl. Auch Manuel Orttmann, der ja auch in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft in der Freien Partie gewann, spielte seine ganze Klasse aus, und es war eine Augenweite für die Zuschauer, wie er sein Serienspiel regelrecht zelebrierte. Mit deutlichen 300:143 Points in nur 5 Aufnahmen fegte er Haimerl buchstäblich vom Tisch. So waren die ersten 4 Punkte gesichert. Jetzt lag es an Christian Dressel und Arnd Riedel, den Sack zuzumachen. Der ehemalige deutsche Jugendmeister Christian Dressel zeigte zum Abschluss noch einmal sein ganzes Können und lieferte sich mit seinem Gegner Felix Wittkopf im Cadre 71/2 (150 Points/15 Aufnahmen) eine durchweg spannende Partie, die er erst in der letzten Aufnahme noch gewann. Bis zu vorletzten Aufnahme führte sein Gegner noch mit 4 Punkten Vorsprung. Aber mit Nervenstärke siegte am Ende auch er mit 60:49 Points in 15 Aufnahmen. Nun konnte Arnd Riedel im Cadre 47/2 (200 Points/15 Aufnahmen) gegen Stefan Henze sorglos aufspielen, da die Billardfreunde mit 6:0 Punkten als Sieger schon feststanden. Dies beflügelte ihn noch mehr und Riedel lieferte zum Saisonende noch einmal eine eindrucksvolle Partie ab, die seine gute Saison, die er für die Billardfreunde spielte, eindrucksvoll bestätigte. Mit einer makellosen Weste und 8:0 Punkten sowie der Freude an der Teilnahme zur Endrunde zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft konnten die Billardfreunde und einige mitgereiste Fans wieder die Heimreise antreten. Da es bei den Play-offs keinen 4. Platz gibt, sondern nur zwei dritte Plätze ausgespielt werden, sind die Billardfreunde Creidlitz-Coburg schon jetzt unter den drei besten Mannschaften Deutschlands in ihrer Disziplin.
Platz Mannschaft S G U V Punkte Diff Partien Bälle Aufn. MGD BMED 1 DBC Bochum 16 12 4 0 28 : 4 +64 96 : 32 104.888 2.173 48,27 112,32 2 BC Hilden 16 12 3 1 27 : 5 +56 92 : 36 105.803 2.624 40,32 79,49 3 ABC Merklinde 16 10 2 4 22 : 10 +40 84 : 44 98.662 2.606 37,86 83,80 4 Bfr. Creidlitz-Coburg 16 4 6 6 14 : 18 -14 57 : 71 71.657 2.899 24,72 45,25 5 BC Grün-Weiß Wanne 16 4 5 7 13 : 19 -10 59 : 69 86.660 2.953 29,35 65,72 6 BG RW Krefeld 16 4 5 7 13 : 19 -16 56 : 72 77.238 3.114 24,80 42,69 7 BC Krüzkämper Bochum 16 3 5 8 11 : 21 -22 53 : 75 73.454 2.908 25,26 39,80 8 BSF Goch 16 2 5 9 9 : 23 -34 47 : 81 72.432 3.416 21,20 38,97 9 BC Oberursel 16 1 5 10 7 : 25 -64 32 : 96 56.744 3.535 16,05 24,26
Abschlußtabelle 1. Bundesliga (Mehrkampf) 2017 / 2018
Klaus Werner
DBC Bochum ist zum 28. Mal Deutscher Meister Klassik
Die Billardfreunde Creidlitz-Coburg können dem DBC Bochum kein Bein stellen auf dem Weg zur 28. deutschen Meisterschaft - Eine beeindruckende Saison für die Spieler der Billardfreunde geht zu Ende. Dieses Jahr war der DBC Bochum Ausrichter der Play-offs um die Deutsche Mehrkampfmeisterschaft. Nur wenige Tage nach der bitteren Finalniederlage beim Europapokal in der Bochumer Rundsporthalle zeigten sich die Titelverteidiger gut erholt und sicherten sich ihren insgesamt 28. Meistertitel. Im Endspiel kam es zum Duell mit dem Dauerrivalen der letzten Jahre, dem ABC Merklinde. Wie schon in den zurückliegenden Jahren konnten die Bochumer auch das diesjährige Endspiel für sich entscheiden und schlugen Merklinde mit 6:2. Den Auftakt machte Thomas Berger, der in der Freien Partie Christian Pöther mit 300:181 in 15 Aufnahmen schlug. Der Ausgleich gelang Merklinde durch einen starken Markus Dömer, der im Einband Ludger Havlik in 14 Aufnahmen mit 100:59 besiegen konnte. Die Cadre-Abteilung beim Meister sicherte dann den erneuten Titel. Sam van Etten aus den Niederlanden besiegte im Cadre 47/2 den Tschechen Marek Faus mit 200:140 in 4 Aufnahmen. Thomas Nockemann war in 8 Aufnahmen mit 150:69 im Cadre 71/2 besser als sein Gegner Raul Cenca aus Spanien. In den Halbfinals sah man am Samstag einen souveränen Titelverteidiger DBC Bochum, der den Süddeutschen aus Coburg keine Chance ließ. Bochum gewann das Duell mit 8:0 und dem eindrucksvollen Mannschaftsgeneraldurchschnitt von 74,51. Das Highlight war die Partie im Cadre 47/2, die der Niederländer Sam van Etten in nur einer Aufnahme erledigte. Seinem Coburger Gegner Folker Koch blieben 8 Punkte übrig. Eine sehr gute Partie spielte auch Ludger Havlik, der einmal mehr bewies, dass er zu den besten in Deutschland gehört. In nur 9 Aufnahmen gewann er im Einband gegen Arnd Riedel. Thomas Nockemann setzte in 3 Aufnahmen den Schlusspunkt unter ein einseitiges Halbfinale. Er gewann gegen Christian Dressel mit 150:21. Das zweite Halbfinale zwischen dem BC Hilden und dem ABC Merklinde war ein hartes Stück Arbeit für den späteren Vizemeister. Nach vier Partien stand es 4:4, sodass eine Verlängerung erforderlich war. Im Cadre 47/2 holte Marek Faus den entscheidenden Extra-Sieg und sorgte für den Finaleinzug von Merklinde. Zuvor hatte er bereits die reguläre Partie mit 200:76 in 5 Aufnahmen gegen Wiel van Gemert gewonnen. Den zweiten Sieg für Merklinde holte Markus Dömer, der eine starke Einband-Partie in 10 Aufnahmen spielte. Mit 100:26 besiegte er Altmeister Thomas Wildförster souverän. Für Hilden punktete Markus Melerski, der in 3 Aufnahmen Christian Pöther mit 300:6 besiegte. Im Cadre 71/2 gewann Maarten Janssen gegen Raul Cenca mit 150:94. Kein Platz war mehr frei, als am Sonntag dann das Endspiel beim DBC Bochum angepfiffen wurde. Zum bereits 28. Mal konnten die Gastgeber über einen Titel jubeln. Zugleich war es der Abgesang auf das bisherige Format mit 4er-Teams und den Play-offs. Die DBU hat sich dazu entschlossen, die Mannschaften auf drei Spieler zu reduzieren und die Freie Partie zu streichen. Auch die Play-offs wird es wohl nicht mehr geben. Man darf gespannt sein, wie viele Mannschaften ihre Meldung für die neue Saison abgeben werden. Für die 1. Bundesliga-Mannschaft der Billardfreunde wird die Teilnahme an den Play-offs wohl das größte Ereignis ihrer 60-jährigen Vereinsgeschichte bleiben. Klaus Werner
Das Siegerfoto mit allen Mannschaften der PlayOffs